Einzelberatung ausgewählter Start-ups

SET Mentoring

Das SET Mentoring ist das individuelle Beratungsangebot im Rahmen des SET Hub II. Zwölf ausgewählte Start-ups pro Jahr erhalten die Gelegenheit, ihr Geschäftsmodell von Expertinnen und Experten der dena unter die Lupe nehmen zu lassen. Über einen Zeitraum von drei Monaten werden in einem intensiven

und persönlichen Coaching regulatorische und energiewirtschaftliche Herausforderungen betrachtet und entsprechende Lösungsansätze entwickelt. Das Programm dient der Weiterentwicklung von vielversprechenden Geschäftsmodellen, die das Potenzial haben, die Energiewende voranzubringen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Ein großes Netzwerk an Energie-Experten, die uns unterstützen, und ein auf uns zugeschnittenes Konzept, das Herausforderungen identifziert und Korrekturen ermöglicht, wird einem aufstrebenden Start-up wie energenious von großem Nutzen sein und uns schneller ans Ziel bringen.

 

 

Was bietet das SET Mentoring?

1. Umfeldanalyse: Regulierung im Energiesektor

Der regulatorische Rahmen im Energiesystem ist, mit gutem Grund, komplex. Daher ist es für Gründerinnen und Gründer wichtig, sich frühzeitig mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Das SET Mentoring unterstützt euch dabei.

2. Expertise und Vernetzung: dena-Netzwerk

Das Programm wird durch dena Expertinnen und Experten, mit der Unterstützung der Technologieberatung umlaut energy, durchgeführt. Durch unser ausgedehntes Netzwerk in der Energiebranche können wir zudem wertvolle Kontakte vermitteln.

3. Geschäftsmodell: "Realitätcheck"

Aus das Geschäftsmodell wird im Mentoring einer kritischen Prüfung unterzogen. Welches Problem wird gelöst? Wer ist die Zielgruppe? Welchen Beitrag leistet es konkret für die Energiewende?

4. Politische Prozesse: Spiegelung von Herausforderungen

Die Herausforderungen für Start-ups im Energiesektor fließen in unseren Austauch mit politischen Entscheiderinnen und Entscheidern ein.

 

 

Wie läuft das SET Mentoring ab?

Sie möchten sich für das SET Mentoring bewerben, Wissen aber noch nicht, was auf Sie zukommt? Im Folgenden finden Sie genauere Informationen zu den drei Phasen des SET Mentoring und dem zeitlichen Ablauf. Weitere Informationen zur Zielsetzung, dem zeitlichen Ablauf des Mentorings und den teilnehmenden Start-ups aus dem letzten Jahr finden Sie in dieser Präsentation (Download).

1. Phase: Onboarding

Beim Kick Off stellen Sie Ihr Projekt, dessen Ziele und die Projektbeteiligten vor und lernen die Mentorinnen und Mentoren kennen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit mit den anderen Start-ups des Programms und den Mitgliedern des SET Hub II Advisory Boards zu Networken. Gemeinsam werden Erwartungen, Ziele und Aufgaben des Mentorings abgesteckt. Bei diesem Termin geht es in erster Linie darum ein beidseitiges Verständnis für die Herausforderungen des Geschäftsmodells zu entwickeln. Sie informieren uns im Detail über die aktuellen Hürden, die Ihrem Geschäftsmodell entgegenstehen. Im Anschluss beginnen die Mentorinnen und Mentoren mit der Auswertung und Einordnung Ihrer Herausforderungen durch die dena.

Danach folgt der Auftakttermin zum individuellen Mentoring. In einem zwei- bis dreistündigen Workshop werden Handlungsfelder und Zielsetzung festgelegt und die nächsten Arbeitsschritte definiert.

2. Phase: Beratung

Das Beratungsnetzwerk steht während der Bearbeitung der Arbeitspakete für Rückfragen zur Verfügung. Für die Besprechung des Fortschritts und der Zielerreichung sind zwei Telefonkonferenzen in der Mitte der Arbeitsphase vorgesehen.

Anhand der zuvor festgelegt Erwartungen und Ziele werden die Schritte für die Arbeitsphase definiert. Mentorinnen und Mentoren sind Experten zu dem jeweiligen Themengebiet der dena. Unterstützt werden die Mentorinnen und Mentoren von umlaut, einem auf Energie spezialisierten Beratungsunternehmen.

3. Phase: Ergebnisbericht & Abschlussdiskussion

Zum Abschluss erhalten Sie einen individuellen Ergebnisbericht. Dieser umfasst eine Prüfung des regulatorischen Status des Geschäftsmodells, aber auch Einschätzungen zu den weiteren rechtlichen, finanziellen, wirtschaftlichen oder technischen Herausforderungen, die im Beratungsprozess thematisiert wurden. Zudem werden Empfehlungen für nächste Schritte ausgesprochen und bei Bedarf weitere Kontakte vermittelt.

Zum Ende des Jahres kommen auf einer Abschlussveranstaltung nochmals alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen, um Ergebnisse zu diskutieren und um in den Austausch gehen.

 

 

Sie haben organisatorische Fragen zum SET Mentoring?

Bildquelle Header: dena/ Silke Reents